Bewertung Frau Dr. Anastasia Eichler, Gemeinschaftspraxis Kardiologie Dr. Huchtemann in Hamburg

Vom Umgang der Frau Dr. Eisler, kardiologische Praxis am Loogeplatz 20 in Hamburg-Eppendorf, mit einem 71-jährigen Patienten

Kaum zu glauben, wie die Humanmedizinerin Frau Dr. Anastasia Eisler mit einem 71-jährigen Rentner umspringt, der sich zur Untersuchung seiner Operationsfähigkeit vertrauensvoll an die Ärztin gewendet hat, die zusammen mit Herrn Dr. Huchtemann eine kardiologische Praxis in Hamburg-Eppendorf betreibt.
Urteilen Sie selbst, inwieweit die Adjektive rücksichtslos, hochnäsig, böswillig zutreffend sind.

Hier der Bericht des Patienten

“Hätte ich nur vorher die Google Bewertungen gelesen”

Vorgang

23. Juni 2022 – Termin in der Praxis
Nach einigen Wochen bekam ich einen Termin zum 23. Juni 2022, bei dem abgeklärt werden soll, ob nach einer Bypass-Operation eine vom Urologen dringend empfohlene Prostata-OP durchgeführt werden könne oder nicht.
Frau Dr. Anastasia Eisler ordnete eine Blutuntersuchung an, ein Ultraschall der Bauchschlagader, ein 24-Std. EKG und eine 24-Std. Blutdruckmessung.
Hierfür wurde ich einige Wochen später, zum 20. Juli 2022, erneut in die Praxis einbestellt, nüchtern. Zusätzlich erhielt ich die Aufforderung, am nächsten Tage pünktlich die Gerätschaften der 24-Stunden Messung zurückzugeben.
Meine Beschwerde zuvor geäußerte Beschwerde über den allzu laxen Umgang mit dem Arztgeheimnis durch eine Sprechstundenhilfe, die vor allen Leuten im Wartezimmer meine präoperative Untersuchung verlauten ließ, nahm die Ärztin, wie auch besagte Sprechstundenhilfe nach meiner Erinnerung, eher beiläufig zur Kenntnis.

20. Juli 2022
Es wurden mir die medizinischen Geräte zur 24-Stunden-Messung angelegt, mit nochmaligem Hinweis der pünktlichen Abgabe der Geräte für den nächsten Tag um 8 Uhr. Elektroden könne ich bereits morgens Zuhause entfernen.
Eine Blutentnahme erfolgte nicht.
Ein Ultraschall der Bauchschlagader erfolgte nicht.

20. Juli 2022 – Mail blieb unbeantwortet
Am gleichen Tage schrieb ich eine Mail an die Praxis, weshalb ich nüchtern einbestellt worden bin, obwohl weder eine Blutentnahme noch ein Ultraschall gemacht worden ist.
Diese Mail wurde nicht beantwortet.

21. Juli 2022
Am Folgetag erschien ich pünktlich um 7.55 Uhr in der Praxis, zur Abgabe der medizinischen Geräte. Die Praxis öffnet erst um 8 Uhr und so stellte ich mich auf der Treppe in die Schlange der bereits wartenden Patienten. Als die Praxis um 8.05 Uhr noch immer nicht geöffnet war, hängte ich den Beutel mit dem EKG und Blutdruckmessgerät an die Türklinke.
Ich wollte als Risikopatient einer möglichen Coronainfektion angesichts der Enge im Treppenhaus aus dem Wege gehen.

22. Juli 2022 – Mail blieb unbeantwortet
In einer weiteren Mail an die Praxis bat ich um Online-Zustellung der Ergebnisse aus den 24-Stunden Messungen. Das Ergebnis wollte ich den Urologen im UKE zur Verfügung stellen.
Diese Mail wurde ebenso wie die vorherige nicht beantwortet. Eine Zusendung der Ergebnisse erfolgte ebenfalls nicht.

01. August 2022 – Mail blieb unbeantwortet
In einer weiteren Mail forderte ich ultimativ die Herausgabe der Ergebnisse am gleichen Tage.
Ansonsten würde ich die Ärztekammer einschalten und durch meinen Rechtsanwalt die Herausgabe erzwingen.
Auch diese Mail blieb unbeantwortet.

Die beharrliche Weigerung, mir die Ergebnisse zukommen zu lassen, empfinde ich als eine Unverschämtheit sondergleichen. Meiner subjektiven Wahrnehmung nach handelt es sich hier um eine sadistische Verhaltensweise der Frau Dr. Anastasia Eisler.

Immerhin bin ich nun gezwungen, ein zweites Mal einen Kardiologen aufzusuchen, um die notwendigen Untersuchungen durchführen zu lassen, deren Ergebnisse mir die Praxis Dr. Huchtemann und Dr. Anastasia Eisler beständig vorenthält.

Inwieweit sich dieses Verhalten mit dem ärztlichen Kodex vereinbaren lässt, werde ich prüfen lassen.