Im Krieg entfallen Grundrechte.

16. Januar 2021
Christian

Teil 2: Eigenverantwortlich handeln.
Wer es noch nicht bemerkt haben sollte, wir befinden uns mitten in einem Verteidigungskrieg.
Angegriffen werden wir von einem Feind, der nicht mit Panzern die Länder dieser Welt überrollt und mit seinen Flugzeugen Bombenteppiche legt.
Nein, dieser Feind hat eine Waffe mit wesentlich höherem Vernichtungspotenzial. Er sendet Millionen von Scharfschützen aus, die
lautlos und unsichtbar Tod und Verderben bringen.
Er macht keine Gefangenen. Entweder er tötet oder er verletzt oder er schießt vorbei.
Und er schlägt einzig nur dort zu, wo sich viele Menschen begegnen.

Unsere eigenen Verteidigungsmaßnahmen sind unzureichend. Wir Bürger wollen zwar gegen ihn kämpfen, aber die Grundrechte einschränken?
Ausgangssperre, Kontaktverbote, Reisebeschränkungen, generelle Maskenpflicht lehnen wir ab. Und unsere Daten müssen selbstverständlich geschützt bleiben, auch im Krieg.

Die Politik bemüht sich zwar, aber mehr auch nicht. Aus der ersten Welle wurden weder die notwendigen Schlüsse gezogen, noch der Verteidigungswall erhöht. Politiker setzten nur zaghaft das Nötigste um, was von der Wissenschaft gefordert wurde.
Unsere Alten, das medizinische Personal, Sicherheits- und Rettungskräfte können auch im Januar 2021 noch immer nicht geschützt werden.
Von der einzig wirksamen Waffe, die wir dem Feind entgegensetzen könnten, haben wir zu wenig bestellt.
Es werden viele Menschen mehr sterben als nötig gewesen wäre.

Der Feind hingegen nutzt unsere Schwäche und rüstet auf: Mittlerweile hat er eine neue Armee losgeschickt, deren Waffen weiterentwickelt wurden und womöglich zahlreicher töten und verletzen können und werden.

Wer jetzt noch nicht begriffen hat, dass neben den gesetzlichen Verordnungen auch eigene Maßnahmen zwingend getroffen werden müssen, zum Schutze für sein eigenes Leben, für das Leben seiner Kinder und seiner Mitmenschen, ist ein bedauernswerter Mensch.

Wir sollten auch nicht vergessen, dass wir bei allen Entbehrungen immer noch sehr komfortabel leben. Wir frieren nicht, wir hungern nicht und verdursten nicht, wir werden nicht verfolgt.
Millionen von Menschen würden liebend gerne mit uns tauschen.

> Teil 1: Eigenverantwortlich Handeln